News

Der Erkrather Wirtschaftskreis ermahnt die Politiker. Man müsse auch mal „Nein" zu den Zehn-MannBürgerinitiativen sagen. Wenn kein Umdenken erfolge, sei Erkrath im Kreis bald abgehängt.

Erst vor wenigen Tagen ist in Erkrath der Haushalt verabschiedet worden. Mit Ach und Krach wurde eine Erhöhung der Grundsteuer, die die Bürger im Portemonnaie gespürt hätten, abgelehnt. Im Haushalt klafft eine Lücke von 7,63 Millionen Euro. Eine Erhöhung der Grundsteuer hätte etwa 1,5 Millionen Euro gebracht.

Zurzeit sind nur sehr wenige Erkrather Unternehmen zur Ausbildungsbörse angemeldet. Da es ab diesem Jahr eine Kooperation gibt, würde sich die Wirtschaftsförderung sehr freuen, wenn noch mehr Erkrather Unternehmen sich an der Ausbildungsbörse in Hilden beteiligen würden.

Die Schülerinnen und Schüler können zurzeit schon auf der Internetseite Termine mit den Firmen vereinbaren. Das Buchen eines Standes und das Einstellen von Stellenangeboten für Auszubildende ist bis zum 20. April möglich.

Hier finden Sie den Zugang auf die Internetseite:
http://www.ausbildungsboerse-hilden.de oder http://www.wirtschaft-hilden.de/azubiboerse
Auf der Hildener Homepage findet sowohl das Anmeldeprocedere für die Unternehmen als auch die Terminvereinbarung für die Schüler statt.

Die Erkrather Firma „Thiel & Hoche" unterstützt in einem Langzeitprojekt eine syrische Flüchtlingsfamilie bei der Integration. Sie will auch andere Firmen aus dem „Erkrather Wirtschaftskreis" dazu animieren.

Die Fluchterlebnisse der Familie Rihani lesen sich wie eine Horrorgeschichte. Auf dem Weg von Syrien nach Europa kommt die Mutter bei einem Bombenangriff ums Leben. Der achtjährige Sohn Mohamed verliert durch Schüsse in den Bauch eine Niere. Nach Wochen schaffen es der Vater, Schwester Mawloda (6) und Mohamed nach Deutschland.